Parallelogramm

In diesem Kapitel schauen wir uns an, was ein Parallelogramm ist.

Ein Parallelogramm ist ein Viereck, bei dem die beiden jeweils einander gegenüberliegenden Seiten parallel sind.

Bezeichnungen im Parallelogramm

Bevor wir uns etwas näher mit Parallelogrammen beschäftigen, solltest du dich zunächst mit den entsprechenden Bezeichnungen vertraut machen.

Ecken

Jedes Parallelogramm hat vier Ecken, die meist mit Großbuchstaben (A, B, C, D) gegen den Uhrzeigersinn beschriftet werden.

Seiten

Jedes Parallelogramm hat vier Begrenzungslinien, welche man als Seiten bezeichnet. Diese werden meist mit Kleinbuchstaben (a, b) beschriftet. Dabei gilt:
\(a = \overline{AB} = \overline{CD}\), \(b = \overline{BC} = \overline{DA}\);

Hinweis: In einem Parallelogramm sind einander gegenüberliegende Seiten gleich lang, weshalb es nur die beiden Seitenlängen \(a\) und \(b\) gibt.

Winkel

Jedes Parallelogramm hat vier Innenwinkel, die meist mit griechischen Buchstaben beschriftet werden.

\(\rightarrow\) Winkel \(\alpha\) (Alpha) beim Eckpunkt A und C
\(\rightarrow\) Winkel \(\beta\) (Beta) beim Eckpunkt B und D

Diagonalen

Die Strecken \(\overline{AC}\) und \(\overline{BD}\) heißen Diagonalen des Paralellogramms. Sie werden meist mit den Buchstaben \(e\) und \(f\) bezeichnet.

Formelsammlung: Parallelogramm

Flächeninhalt eines Parallelogramms \(A = a \cdot h_a = b \cdot b_h\)
Umfang eines Parallelogramms \(u = 2a + 2b\)

Autor: Andreas Schneider
Seit 2010 beschäftigt er sich mit dem Thema "Mathematik online lernen". Die Lernvideos auf seinem YouTube-Kanal NachhilfeTV wurden bereits über 2 Millionen Mal aufgerufen.
Über das Kontaktformular kannst du mit dem Autor direkt in Verbindung treten.