Terme

In diesem Kapitel schauen wir uns an, was Terme sind.

Ein Term ist ein sinnvoller mathematischer Ausdruck, der

  • Zahlen,
  • Variablen,
  • Symbole für mathematische Verknüpfungen und
  • Klammern

enthalten kann.

Um zu verdeutlichen, was ein „sinnvoller mathematischer Ausdruck“ ist, kann man auch sagen: Terme sind die grammatikalisch korrekt gebildeten Wörter oder Wortgruppen in der formalen Sprache der Mathematik.

Beispiele für Terme

\(1+2\)

\(a^2 - b^2\)

\(7y \cdot (3x + 4)\)

Ausdrücke, die keine Terme sind

a) Nicht sinnvolle Ausdrücke

\(5-\)

\(8 + (3-\)

\(6:\)

b) Ausdrücke mit Relationszeichen (\(=\), \(<\), \(>\)...)

\(4x + 1 = 3\)

\(9 > 8\)

\(6 < 7\)

Arten von Termen

Terme lassen sich nach der Anzahl ihrer Glieder folgendermaßen einordnen:

1.) Monome

Ein Monom ist ein eingliedriger Term.
(Beispiele: \(a\), \(5x\), \(-\frac{1}{2}ab\))

Einen mehrgliedrigen Term bezeichnet man als Polynom.
Zu den Polynomen gehören u.a. Binome und Trinome.

2.) Binome

Ein Binom ist ein zweigliedriger Term.
(Beispiele: \(a+b\), \(11x - 3x\), \(-\frac{5}{6}ab + \frac{1}{4}\))

3.) Trinome

Ein Trinom ist ein dreigliedriger Term.
(Beispiele: \(a^2 + 2ab + b^2\), \(15x - 3x + x\), \(-\frac{7}{11}ab + \frac{2}{3}a - b\))

Autor: Andreas Schneider
Seit 2010 beschäftigt er sich mit dem Thema "Mathematik online lernen". Die Lernvideos auf seinem YouTube-Kanal NachhilfeTV wurden bereits über 2 Millionen Mal aufgerufen.
Über das Kontaktformular kannst du mit dem Autor direkt in Verbindung treten.